Hilfe in schweren Zeiten

In Gesprächen wird uns von Menschen immer wieder Hilfe angeboten. Die Achtsamkeit füreinander wächst. Das ist ein sehr wertvolles Gut in schweren Zeiten.

Die Frage die uns als Kirche, als Gemeinde beschäftig ist, wie man es logistisch gut hinbekommt, Menschen die in Not sind zu helfen. In dieser extremen Notsituation viele kleine Netzwerke aufzubauen macht keinen Sinn. Es hilft nur gemeinsam an einem Strang zu ziehen.

In unserer Stadt hat es dazu in den letzte Tagen eine gute Antwort gegeben, die wir hier gerne werbend unterstützen:

Wer anderen Helfen kann (und selber nicht zu einer Risikogruppe gehört!!) kann sich bei der Facebookgruppe "Bremerhaven bleibt gesund - Die Corona Combat Gruppe für Helfer" gerne anmelden. Es gibt dort ebenso eine Untergruppe "Nachbarschaftshilfe" wo man gezielte Hilfsangebote formulieren kann.

Da ältere Menschen oftmals nicht bei Facebook sind ermutigen wir gerne: Nehmt mit ihnen Kontak auf, lasst ein Netzwerk entstehen, bietet direkt eure Hilfe an in dem ihr zum Beispiel Zettel mit Hilfsangeboten in das Treppenhaus des Hauses auslegt, in dem ihr wohnt.

Desto mehr mitmachen, umso dichter wird das Netz der Hilfe werden, umso mehr Menschen kann geholfen werden.

Aber: Bitte darauf achten selber möglichst Gesund zu bleiben und die eigenen Ressourcen im Blick zu behalten!

Für den Austausch gibt es  diese Gruppe: Bremerhaven bleibt gesund - Die Corona Combat Gruppe für Helfer

Für jede Hilfe sei gedankt!!!!!!

Samuel Elsner

Diakon